Gesund und fit bleiben

Vielen Menschen denken, Gesundheit hat nur mit dem Körper zu tun. Doch das ist nur teilweise richtig. Gesundheit bezieht sich auf den Körper, aber auch auf den Geist (deine Gefühle, Stimmung, Gedanken) und auch darauf, wie glücklich du in den Beziehungen mit deinen Freunden, deiner Familie und anderen Menschen bist.

Stress spielt eine wichtige Rolle für deine Gesundheit; je mehr Stress du auf Dauer spürst, desto schlechter ist das für deine Gesundheit. Denn Stress kann dazu führen, dass sich deine körperliche und geistige Gesundheit verschlechtert. Er kann auch Auswirkungen auf deine Beziehungen zu anderen Menschen haben – das kennt ja jeder von uns: Wenn wir gestresst sind, lassen wir es manchmal an Freunden oder Familie aus, obwohl sie nichts dafür können.

Um Gesund und fit zu bleiben sind also einige Dinge wichtig, auf die du achten solltest:

Stress vermeiden! Wenn du merkst, dass dich etwas stresst – also eine Situation dich auf Dauer wütend, traurig oder nervös macht oder „unter Strom setzt“ ist es ein Alarmzeichen und du solltest dagegen etwas tun. Bei jungen Menschen kann es beispielsweise der Stress durch die Pflege oder das Kümmern um die kranke Person sein, die wenige Zeit, die du für Schule, Uni oder Freunde hast, die Angst, dass Fremde erfahren könnten, dass jemand in deiner Familie krank ist und so weiter. Mancher Stress lässt sich nicht vermeiden, aber wir können lernen besser damit umzugehen oder uns Ausgleich zu verschaffen. Hier ein paar Beispiele:

Auf deinen Körper achten! Wenn du dich um die kranke oder beeinträchtigte Person kümmerst und dabei schwere körperliche Bewegungen machen musst – eine Person aus dem Bett oder Stuhl heben, umdrehen oder ähnliches – kann das auf Dauer deinem Körper schaden. Es ist also wichtig zu lernen, wie du die Person heben musst, um deinen Körper so wenig wie möglich zu belasten. Dafür gibt es schon gute Tipps, wie in diesen Videos aus Österreich:

Hilfe beim Aufstehen aus dem Bett  Essen anreichen im Bett  Tipps bei der Körperpflege



Fit bleiben: Sport ist wichtig und wenn du die richtige Sportart gefunden hast, macht Sport auch Spaß! Achte darauf, dich meistens für eine Stunde am Tag sportlich zu betätigen. Das bedeutet: Puls hoch und ins Schwitzen kommen. Wie, ist dabei fast egal: Fußball, Tanzen, Tischtennis, Joggen, Boxen oder vielleicht sogar Playstation Move und Wii Bewegungsspiele. Such dir einen Sport aus, der dir Spaß macht und zu dir passt. Das Sportprogramm soll kein weiterer Stressfaktor, sondern eine Entspannung für dich sein. Wenn du keine Zeit hast, um draußen Sport zu machen, gibt es auf YouTube viele Videos, die einen Fitnesskurs (fast) ersetzen können. Zum Beispiel dieses Video hier bei YouTube.


Gesundes Essen und Trinken: Vielleicht musst du dich ab und zu selbst darum kümmern, für dich oder deine Familie zu kochen. Ein richtiges Essen mit frischen Zutaten zu kochen macht vielen Menschen Spaß und ist auch im späteren Leben eine Kunst, mit der du viele Menschen beeindrucken kannst . Es spricht nichts dagegen, ab und zu auch mal Pizza, Pommes oder Pasta zu kochen, aber damit es dir, deiner Familie und auch der erkrankten Person dauerhaft gut geht, du dich fit und wohl fühlst, solltest du auch auf gesunde Zutaten achten. Mehr zu einfachem, gesundem und abwechslungsreichem Essen und Kochen findest du zum Beispiel
hier und hier.