Informationen für Eltern

Kümmern Sie sich um ein Familienmitglied, dass eine Erkrankung oder Behinderung hat oder sonstige Unterstützungsbedarfe hat?

Dann ist es möglich, dass auch Ihr Kind bei der Pflege oder Betreuung unterstützt oder andere Aufgaben übernimmt.

Sind Sie Vater oder Mutter eines Kindes und habene eine chronische körperliche oder psychische Erkrankung oder Einschränkung?

Dann ist es möglich, dass Ihr Kind oder Ihre Kinder Unterstützung für Sie oder die Familie leisten.

Wenn Ihr Kind diese Aufgaben oder Verantwortungen regelmäßig übernimmt, sprechen wir von Kindern und Jugendlichen mit Pflegeverantwortung. Das bedeutet nicht, dass sie die Haupt-Pflegeperson sind oder überhaupt im gleichen Haushalt wie die Person mit der Erkrankung wohnen müssen.

Für Sie als Vater oder Mutter eines Kindes mit Pflegeverantwortung kann es sich erst einmal unangenehm oder irritierend anfühlen, über sein Kind in einer solchen Rolle zu denken. Dabei ist dieses 'Phänomen' aber gar nicht so selten, wie man vielleicht denkt. Aktuelle Studien zeigen, dass 5% aller Jugendlichen eine solche Rolle übernehmen!

Diese Kinder und Jugendlichen übernehmen Aufgaben in der Pflege und Unterstützung der erkrankten Person oder übernehmen andere Aufgaben in der Familie, die wegfallen, weil eine andere Person sich um das erkrankte Familienmitglied kümmert. Das kann die Sorge um Geschwisterkinder sein oder die Führung des Haushaltes. Und obwohl eine altersgerechte Unterstützung in der Familie und bei Haushaltstätigkeit auch in Familien ohne eine Erkrankung normal ist, so sprechen wir bei Kindern und Jugendlichen mit Pflegeverantwortung über Aufgaben und Verantwortung, die über ein durchschnittliches und altersgerechtes Maß hinausgehen.

Familien, in denen Kinder und Jugendliche solche Verantwortung tragen haben häufig einen großen und wertschätzenden Zusammenhalt der Familienmitglieder und die Jugendlichen erleben diesen Zusammenhalt als sehr positiv. Auch lernen sie früh, Verantwortung zu tragen und empathisch auf die Bedürfnisse anderer Menschen zu reagieren. Trotzdem finden wir es wichtig, diese als Kinder und Jugendliche mit Pflegeverantwortung zu benennen und anzuerkennen. Das hilft ihnen, sich in ihrer wichtigen Rolle innerhalb der Familie anerkannt zu fühlen. Gleichzeitig mag es ihnen und der gesamten Familie dann auch etwas leichter fallen, sich Unterstützung von außen bei Problemen und Überforderung zu suchen.

Mit unserem Projekt "echt unersetzlich!?" möchten wir Ansprechpartner in solchen Situationen für die Jugendlichen sein. Wir bieten eine vertrauensvolle, kostenfreie und professionele Beratung, die anonym ist. Durch unsere Vernetzung innerhalb des Berliner Unterstützungssystems für Familien mit einer Erkrankung können wir außerdem bei Bedarf auf hilfreiche Angebote verweisen.

 

Weitere Beratungsstellen für Eltern in einer Familie mit einer Erkrankung und Pflegebedarf

Die Berliner Pflegestützpunkte sind kostenfreie Beratungsstellen in allen Bezirken. Sie beraten erkrankte Menschen selbst und ihre Familien. Auf Wunsch sind auch Hausbesuche zur Beratung möglich. Die Pflegestützpunkte sind zudem im Bezirk gut vernetzt und können Ihnen Wege zu weiteren Unterstützungsangeboten zeigen.

Auf der Internetseite des KPU finden Sie anerkannte Entlastungsangebote, sowie die Voraussetzung zur Kostenübernahme durch die Pflegeversicherung. Diese Angebote übernehmen beispielsweise Aufgaben der Betreuung der erkrankten Person, der Freizeitgestaltung oder der Haushaltsarbeit. So können Sie oder Ihre Familie Zeit für andere Dinge finden.

Die Online Pflegeberatung der AWO bietet eine kostenlose, anonyme und internetbasierte Beratung bei Fragen rund um Pflege und Ansprüche.