Haushalt

Praktische Unterstützung zu Hause

Viele Familien suchen sich Unterstützung im Alltag, indem sie anderen Menschen Aufgaben übergeben, die sie sonst selbst machen müssten. Die bekanntesten Beispiele sind sicher die Putzfrau oder der Gärtner. Das spart den Familien viel Zeit und kostet nicht die Welt.

Da in Familien mit einem erkrankten Menschen meist mehr Aufgaben zu erledigen sind als in anderen Familien, können auch mehr Aufgaben an andere Menschen abgegeben werden. Diese „Profis“ können sich dann nicht nur auf das Putzen der Wohnung beschränken, sondern oft auch auf die medizinische Versorgung der erkrankten Person, auf die Pflege und Freizeitbetreuung der Person oder auch um finanzielle Angelegenheiten und Papierkram.

Ganz wichtig zu wissen ist, dass diese Profis meistens nicht viel kosten oder für euch sogar umsonst sein können, weil die Pflegeversicherung die Kosten übernimmt oder einen Teil bezahlt. Wenn Du und deine Familie also eine von den folgenden Dienstleistungen interessant findest, lass Dich nicht durch die Kosten abschrecken. Wir beraten euch gerne, wie hoch die Kosten sein können und ob die Versicherung die Kosten übernehmen kann.

Einige der beliebtesten Unterstützungsangebote sind:

  • Hilfen im Haushalt – Das sind Profis, die sich um das Putzen der Wohnung kümmern, aber auch Einkaufen gehen, Wäsche waschen, spülen oder Essen kochen.
  • Kinderbetreuung – Das sind Profis, die sich beispielsweise um eines deiner Geschwister kümmern können, wenn deine Eltern es nicht können und du nicht zu Hause bist.
  • Hauskrankenpflege und Pflegedienste – Das sind Profis, die sich um die kranke Person kümmern. Sie können meist alles übernehmen, was die Person braucht und übernehmen so medizinische Aufgaben oder die Pflege, das Duschen und Waschen der Person, Anziehen, ins Bett bringen oder Essen reichen.
  • Angebote zur Unterstützung im Alltag– Das sind Profis oder auch sogenannte ehrenamtliche Mitarbeiter, die für ein paar Stunden die kranke Person besuchen und mit ihr Freizeit verbringen. Sie passen auch auf, dass der Person nichts passiert, sodass du und andere Familienmitglieder Zeit für andere Dinge habt.
  • Hospizdienste – Das sind ehrenamtliche Mitarbeiter, die schwerkranke und sterbende Menschen und ihre Familien unterstützen.
  • Mobilitätshilfsdienste – In Berlin gibt es diesen Fahr- und Begleitdienst, der Menschen, die nicht mehr gut laufen können unterstützt, die Wohnung zu verlassen und beispielsweise zum Arzt, Einkaufen oder ins Kino zu gehen.
  • Lieferdienste – wenn Du wenig Zeit zum Einkaufen hast, gibt es inzwischen die Möglichkeit, sich fast alles nach Hause liefern zu lassen. In Berlin bieten viele Supermärkte diesen Dienst an. Du kannst auf der Internetseite der Märkte bestellen und bekommst die Lebensmittel dann geliefert.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, die Dich und deine Familie unterstützen und entlasten können. Und auch wenn deine Familie nicht viel Geld hat, gibt es oft eine Möglichkeit, solche Unterstützung zu bekommen. Wir beraten dich gerne dazu in unserer Onlineberatung. Schreib uns einfach eine Anfrage.

button zur online beratung2