Fühlst du dich überfordert? – 10 Tipps, um den Kopf freizubekommen2020-06-05T13:46:08+01:00

Fühlst du dich überfordert?  10 Tipps, um den Kopf freizubekommen

 

Kennst du das? Ständig musst du an alles denken, fühlst dich verantwortlich und glaubst, dass ohne dich nichts funktioniert? Dein Kopf ist voller Gedanken, kannst einfach nicht den Kopf frei bekommen oder du kannst dich nicht mehr auf das Wesentliche konzentrieren?

Du machst wichtige Termine aus, kümmerst dich um den Haushalt und deine Geschwister und unterstützt deine Familie wo du nur kannst. Nebenbei gehst du vielleicht auch noch zur Schule. Dabei bleiben deine Bedürfnisse auf der Strecke und du hast zu wenig Zeit für dich.

Immer wenn wir alles perfekt machen möchten, setzen wir uns selbst unter hohen Druck und machen manchmal sogar die Zufriedenheit anderer von uns abhängig. Hilfe zu Hause, gute Noten in der Schule, für alle da sein – das ist nicht zu schaffen. Jeder braucht einmal eine Pause – auch du!

Vielen jungen Leuten, die sich um ein krankes Familienmitglied kümmern, geht es so. Pflegeverantwortung ist eine organisatorische Höchstleistung. Ständig muss man planen und sich Dinge merken. Man kommt kaum zum Abschalten. Dabei ist es sehr wichtig zwischendurch den Kopf frei zu kriegen.

Wir haben 10 Tipps zusammengestellt, die du probieren kannst, um einfach einmal abzuschalten:

Kopf freibekommen Tipp 1:

Bis 10 zählen

Oft genügt es schon die Augen zu schließen und bis 10 zu zählen. Öffne das Fenster oder gehe nach draußen. Dort machst du die Augen zu und versuchst dich zu entspannen. Zähle dabei langsam bis 10 und konzentriere dich ganz auf dich.

Durch diese Übung lässt sich Druck und Stress abbauen. Noch besser funktioniert es, wenn du dabei lächelst. Auch wenn dir gerade nicht so zumute ist, verändert ein fröhlicher Gesichtsausdruck auch dein Inneres und du fühlst dich automatisch glücklicher.

Außerdem wirkt frische Luft anregend und hebt die Stimmung. Du wirst also in kürzester Zeit eine positive Veränderung spüren.

Du kannst diese einfache Übung jederzeit zwischendurch in deinen Tagesablauf einbauen, es geht schnell und baut Stress ab. Versuche diese Übung gleich nach dem Aufstehen und auch direkt vor dem Schlafen gehen fix in deinen Tagesablauf einzubauen.

Kopf freibekommen Tipp 2:

Aufgaben abgeben

Du musst nicht alles allein machen. Niemand verlangt von dir, dass du dich um alles kümmerst und alles im Griff hast. Ganz im Gegenteil. Erlaube dir auch etwas von deinen Aufgaben abzugeben.

Sprecht ihr in deiner Familie regelmäßig darüber, wie es euch mit bestimmten Aufgaben geht? Solche Familiengespräche helfen allen Mitgliedern, die jeweils anderen besser zu verstehen und gegebenenfalls auch zu entlasten. Dafür kann man z. B. fragen, was gerade bei wem gut klappt und was wem eher schwerfällt. Gibt es die Möglichkeiten Aufgaben mal zu tauschen oder gar abzugeben, wenn mal alles zu viel wird?

Auch ein gemeinsamer Wochenplan kann helfen, wichtige Termine und anstehende Aufgaben im Blick zu behalten und besser aufzuteilen. Dabei darf man aber auch immer mitdenken, Pläne dürfen sich auch ändern, falls mal was dazwischen kommt oder im Alltag doch nicht passt. 

Bitte Nachbarn oder nahestehende Freunde bei Besorgungen zu helfen. Es ist keine Schwäche um Hilfe zu bitten oder ganz klar zu sagen, dass du es allein nicht schaffst.

Kopf freibekommen Tipp 2:

Hole dir professionelle Hilfe

Hast du in deinem Familienverband oder deinem Freundeskreis niemanden, der dich entlasten könnte, dann kannst du dir auch professionelle Hilfe holen. Unterstützung im Alltag ist wichtig, denn niemand verlangt von dir alles allein zu meistern.

Unter gewissen Voraussetzungen hat deine Familie vielleicht auch Anspruch auf eine Haushaltshilfe, einen Alltagsbegleiter oder auch eine stundenweise Betreuung. Sprich uns an, gerne beraten wir dich.

Kopf freibekommen Tipp 4:

Nimm dir Zeit für dich

Jeder braucht mal eine Auszeit, um den Kopf frei zu kriegen. Gehst du gern raus zum Spazieren oder machst du lieber Sport? Triffst du dich gern mit Freunden oder fällt es dir allein beim Musikhören leichter mal abzuschalten? Überlege, was dir guttut und gönne dir Zeit nur für dich. Das hast du dir verdient! Ganz egal was eine Auszeit für dich ist, ob schwimmen gehen, puzzeln, tanzen oder ein Fußballspiel mit Freunden im Park, dir fallen sicher viele Möglichkeiten ein.

Kopf freibekommen Tipp 5:

Tagebuch führen

Schreib dir alles von der Seele. Dabei kommt es nicht darauf an, dass du eine tolle Geschichte schreibst. Es geht eher darum, dass du durch das Niederschreiben deiner Gedanken den Kopf frei bekommst. Schreib einfach alles auf, was dir in den Sinn kommt, dich belastet und stresst. Manchmal hilft das Schreiben, das Chaos im Kopf zu sortieren und dir bewusst zu machen, was dich gerade beschäftigt.

Kopf freibekommen Tipp 6:

Tagträumen

Manchmal ist es nicht verkehrt der Realität zu entfliehen, sich in eine andere Welt hineinzudenken und gedanklich abzuschalten. Es kann dir helfen Stress abzubauen und neue Kraft zu schöpfen.

Mach deinen Kopf frei und lasse deiner Fantasie freien Lauf. Eine viertel bis halbe Stunde am Tag hat oft schon eine unglaublich befreiende Wirkung. 

 

Kopf freibekommen Tipp 7:

Mache dir eine To-do-Liste

Manchen Menschen helfen Pläne und Listen, um sich im Alltag besser zu strukturieren. Über diese Hilfsmittel wissen sie besser, wann welche Aufgaben anstehen. Wäre das etwas für dich

Dann überlege dir im Vorfeld was wichtig ist und was warten kann. Bis wann möchtest du welche Dinge erledigt haben? Sei dabei ruhig etwas großzügiger und plane dir auf jeden Fall auch Zeit für dich ein. Auch du bist wichtig und solltest ganz oben auf deiner Liste stehen.

Einige Menschen sind von strikten Plänen allerdings eher gestresst, vielleicht, weil die anstehenden Aufgaben im Überblick zu viel erscheinen oder einem immer vor Augen steht was noch nicht erledigt ist. In diesen Fällen kann es hilfreich sein, mal abends vor dem zu Bett gehen zu überlegen und aufzuschreiben, was man über den Tag eigentlich alles geschafft hat. Diese Technik zeigt dir auch an vielleicht blöden Tagen, was du alltäglich alles so leistest und was dir gelingt. Kleiner Tipp für wirklich blöde Tage: Aufstehen, Zähneputzen, Anziehen sind an schwierigen Tagen auch schon eine große Leistung!

Kopf freibekommen Tipp 8:

Sprich mit anderen Jugendlichen

Gegenseitige Unterstützung gibt Kraft und kann dir helfen mit bestimmten Situationen besser zurechtzukommen. Besonders wenn du in deiner Familie das Gefühl hast, nicht über deine Ängste und Sorgen sprechen zu können, brauchst du jemanden dem du dich anvertrauen kannst.

Suche Kontakt zu anderen Jugendlichen, die sich in der gleichen Situation befinden wie du. Davon gibt es wahrscheinlich mehr als du denkst. Sie haben die gleichen Probleme und können eher nachvollziehen, wie du dich fühlst. Für viele ist es entlastend, wenn sie merken, dass sie nicht allein sind und es noch andere gibt, denen es genauso geht.

Dabei müsst ihr natürlich nicht immer nur über eure Probleme sprechen. Es ist genauso wichtig, einfach Spaß zu haben und abzuschalten. Aber wenn dir danach ist, weißt du, dass du einen Verbündeten hast, auf den du zählen kannst und der dich versteht.

Kopf freibekommen Tipp 9:

Meditieren

Manchen jungen Leuten hilft Meditieren, um den Kopf freizubekommen. Während der Meditation lenkst du deinen Blick und deine Gedanken in dein Inneres. Das wirkt wie eine Art Pause Taste und hilft, dich zu entspannen. Bist du bereits etwas geübter, kannst du auch mit kurzen Konzentrationsübungen zwischendurch für einen raschen Stressabbau sorgen.

Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen und auch geführte Meditationen.

Kopf freibekommen Tipp 10:

Ruf uns an

Reden hilft! 

Manchmal tut es gut, alles was einem so im Kopf umherwuselt rauszulassen.

Wenn du einfach mal erzählen möchtest, was bei dir gerade so los ist oder wie es dir geht – melde dich gern bei uns.

Du erreichst uns entweder telefonisch unter 030 / 61202482 oder auch per Mail unter echt-unersetzlich@diakonie-stadtmitte.de.

Wenn es dir leichter fällt dir etwas von der Seele zu schreiben oder du gern anonym bleiben möchtest, kannst du auch unsere kostenlose und anonyme Online-Beratung nutzen. 

Wir sind gerne für dich da.

Diese Website verwendet Cookies und Dienste von Drittanbietern. Einstellungen Ok

Einbettung von Drittanbietern

Tracking Cookies