Laden...
  • Beratungsangebot fuer pflegende Jugendliche in Berlin
Wir & unser Angebot2021-03-16T12:31:57+01:00

Wir & unser Angebot

Beratung und Unterstützung für junge Menschen mit kranken oder behinderten Familienmitgliedern

Wir sind ein gemeinnütziges und kostenfreies Hilfsangebot für Jugendliche und junge Erwachsene in Berlin. Wir sind für Euch da, wenn ihr in eurer Familie oder im Freundeskreis jemanden habt, der schwer krank ist oder eine Behinderung hat. Manchmal möchte man über seine Sorgen, Ängste oder Stress mit jemanden außerhalb der Familie sprechen – dafür sind wir da. Kostenlos und auch anonym.

Zusätzlich bieten wir auch Familiengespräche an. Wenn du und deine Familie gerne mal zusammen über die Situation zu Hause, die Krankheit, Pflege und anderes gemeinsam sprechen wollt, aber jemanden braucht, der das Gespräch neutral leitet, dann sind wir für euch da.

So erreichst Du uns:

  • über unsere anonyme Onlineberatung
  • telefonisch 030 61202482
  • whatsapp unter 0157 80602760
  • E-Mail: echt-unersetzlich@diakonie-stadtmitte.de
  • persönliche Beratung in unserer Beratungsstelle in Berlin Kreuzberg an. Den Kontakt zu uns findest du hier.

Auf dieser Internetseite findest Du viele Infos zu Fragen, die uns Jugendliche oft stellen. Wir haben das in diese Rubriken unterteilt: Hilfen und Tipps für Dich, Hilfen für dein Familienmitglied mit der Krankheit oder Behinderung und deine Familie, Infos zu Krankheiten und was du dabei tun kannst. Außerdem haben wir dir in einer extra Rubrik einige Geschichten zusammengestellt, in denen andere Young Carer schreiben, wie sie sich fühlen und was sie gelernt haben, als sie sich um Familienmitglieder gekümmert haben.

Für die Veröffentlichungen haben wir die Erlaubnis unserer Klientinnen und Klienten erhalten.

Unser Team

Hi, wir sind Melina und Ben. Wir sind, neben der Projektleiterin, Gabriele Tammen-Parr, dem Projektinitiator, Frank Schumann und unserer Mitarbeiterin für PR- und Öffentlichkeitsarbeit, Lilly Clara Parr, die Menschen hinter „echt unersetzlich“. 2017 haben wir “echt unersetzlich“ gestartet, um Beratung und Infos für Jugendliche und junge Erwachsene, die sich um erkrankte oder beeinträchtigte Familienmitglieder und Freunde kümmern, anzubieten.

Denn: Für euch gab es noch keine Info-Plattform oder eigene Beratungsstellen. Dabei seid ihr viele: 30% der Berliner Schüler*innen haben ein krankes oder beeinträchtigtes Familienmitglied. Und 7% übernehmen sogar die Pflege, Unterstützung und Betreuung. Das ist mehr als ein*e Schüler*in pro Klasse!

Ich bin Ben und arbeite bei echt unersetzlich seit 5 Jahren. Als Sozialarbeiter berate ich Jugendliche oder gebe Tipps und Infos. Mir ist es wichtig, erst Mal zuzuhören mit welchen Fragen und Problemen ihr zu mir kommt. Es passiert gar nicht so selten, dass im ersten Gespräch erst Mal alles raus kommt, was einen belastet und nervt und stresst. Manche Jugendliche kommen aber auch mit ganz konkreten Fragen. Auch mit Infos helfe ich dann gerne weiter.

Foto des Beraters und der Beraterin
Team von echt unersetzlich

Hallo, ich bin Melina. Ich bin Sozialarbeiterin bei echt unersetzlich. Ich berate Jugendliche, junge Erwachsene und auch ihre Eltern. Durch meine Beratungsarbeit weiß ich, was es bedeutet, in einer Familie zu leben, wo viel Kraft und Zeit für die Sorge um eine kranke Person aufgewendet wird. Da stehen Bedürfnisse und Sorgen der anderen Familienmitglieder oft hinten an. Bei mir steht aber ihr im Mittelpunkt!

Häufige Themen, zu denen wir euch helfen können

Grundsätzlich könnt Ihr euch mit jeder Frage oder jedem Thema an uns wenden. Auch wenn Ihr einfach nur jemanden sucht, der Euch zuhört, sind wir da. In vielen Beratungsgeprächen und Telefonaten geht es bei uns um Themen wie:

  • Die Krankheit oder Behinderung ändert unser Familienleben und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll
  • Ich mache mir Sorgen um die kranke Person
  • Ich mache mir Sorgen, wie meine Geschwister mit der neuen Situation umgehen
  • Ich weiß zu wenig über die Krankheit und wie ich damit umgehen kann
  • Ich fühle mich traurig, schlapp oder bin aggresiv, weil mich die neue Situation irgendwie überfordert
  • Ich versuche mich, vor der Person mit der Krankheit fern zu halten
  • Ich muss jetzt wegen der Krankheit oder Behinderung viel mehr Aufgaben übernehmen im Haushalt oder mich mehr um meine Geschwister kümmern
  • Ich helfe meinem kranken oder behinderten Familienmitglied jetzt viel mehr und sorge dafür, dass es ihm gut geht
  • Ich will wissen, welche Unterstützung es für die kranke Person und meine Familie gibt
  • Ich habe Stress in der Schule oder mit Freunden, weil ich mich viel mit der Situation zu Hause beschäftige und wenig Zeit für anderes habe

Du hast Fragen oder fühlst Dich einfach gestresst oder überfordert? Dann kannst Du uns gerne schreiben – wenn du magst auch anonym. Wir antworten Dir innerhalb von zwei Werktagen: vertraulich und natürlich kostenlos.

Zur Onlineberatung

Unsere Struktur

Wir gehören zu „Pflege in Not“. Das ist ein Projekt des Diakonischen Werks Berlin Stadtmitte, das sich um Konflikte in der Pflege älterer Menschen kümmert und viel Erfahrung mit Pflegesituationen hat. An „echt unersetzlich“ könnt Ihr euch aber alle wenden, egal wie alt der Mensch ist, den ihr unterstützt: Geschwister, Eltern, Großeltern, andere Verwandte oder Freunde. Da wir vom Berliner Senat und der AOK – Die Gesundheitskasse gefördert werden, sind Information und Beratung für euch immer kostenlos.

Wir freuen uns außerdem über eine Projektfinanzierung der Jugend- und Familienstiftung Berlin im Jahr 2020 und der Stiftung Chancen und Bildung für Kinder – Ehepaar Zuleger 2021.

Logo Zuleger StiftungLogo JFSB

Diese Website verwendet Cookies und Dienste von Drittanbietern. Einstellungen Ok

Einbettung von Drittanbietern

Tracking Cookies